Familien- und Begleithund

Hundesport und -ausbildung

Der Hund lernt die Grundlagen für ein gutes Miteinander und zuverlässigen Gehorsam im Alltag:
– Sozialisierung (Mensch – Hund, Hund – Hund)
– Bindung an den Hundehalter
– Grundgehorsam (Sitz, Platz, Fuß)
– Gewöhnung an verschiedene Umweltreize
– Verhalten im Straßenverkehr
– Laufen an lockerer Leine
– Entspanntes Sitzen- und Liegenbleiben
– Sicheres Zurückrufen

Unser Training:
Einzeltraining
Gruppentraining
Stadttraining

Wer mit seinem Hund eine Prüfung ablegen möchte, hat die Wahl zwischen den beiden folgenden Varianten:

Begleithundprüfung:
Der Hund muss ein Mindestalter von 15 Monaten haben. In der Begleithundprüfung wird der Hund auf seine Alltags- und Verkehrssicherheit geprüft. Der Hundehalter muss vor Prüfungsbeginn einen Sachkundetest absolvieren, in dem er sein Grundwissen zur Hundehaltung und -erziehung nachweisen kann. Der erste Teil der Begleithundprüfung findet auf dem Übungsplatz statt. Im zweiten Prüfungsabschnitt geht es in den öffentlichen Verkehrsraum. Eine bestandene Begleithundprüfung ist grundlegende Voraussetzung für den Schutzhunde-Sport sowie für Agility und andere Sportarten.

Prüfung nach dem „Augsburger Modell“:
Zum Ablegen der Prüfung muss der Hund mindestens 12 Monate alt sein. Auch in dieser Prüfung wird der Hund auf seine Alltags- und Verkehrssicherheit geprüft. Eine Mitgliedschaft im Verein für Deutsche Schäferhunde ist jedoch nicht erforderlich und der Hundeführer muss keinen Sachkundetest absolvieren.